Selbstständige Gutachter: Was tun, wenn der Stresslevel zum Burnout wird?

Selbstst√§ndige Gutachter wissen, wie es l√§uft: Nur das, was man selber bewegt, manifestiert sich am Ende auch im Gesch√§ft. Im Zweifel ist man als Selbstst√§ndiger als 24/7 im Einsatz. Und wenn auch nicht aktiv, dann vielleicht immer noch in Gedanken. Ein St√ľck weit geh√∂rt der volle Einsatz wohl dazu. Aber was, wenn der Stresslevel permanent so hoch wird, dass er droht, krankzumachen?

Wie macht sich ein Burnout bemerkbar?

Erste Anzeichen sind nat√ľrlich der hohe Stresslevel an sich. Der ist punktuell eigentlich ein echter Gewinn. Denn Stress sch√ľttet Adrenalin aus, und das wiederum treibt uns an. Nicht mehr so siegesreich sieht es aus, wenn der Stresslevel permanent hoch bleibt. Denn das ist irgendwann Schluss mit Antrieb. Erst beginnt der K√∂rper zu streiken. Das Immunsystem wird schw√§cher. Die Ersch√∂pfung wird immer lauter. Dann leiden die Konzentration und Leistungsf√§higkeit. Bei ausgereiften Burnouts wird irgendwann selbst das E-Mail-Beantworten zum Kraftakt.

Die meisten Burnout-Patienten sind zwischen 30 und 50 Jahre alt. Das ist kein Zufall. Denn diese 20 Jahre bedeuten in der Regel genau die Lebensphase, in denen am meisten aufgebaut und am meisten Bereiche unter einen Hut gebracht werden m√ľssen. H√§ufig sind das Bereiche wie Job und Karriere, Hauskauf oder -bau und die Familiengr√ľndung.

Diese Symptome gehören zu einem klassischen Burnout:

  • chronische M√ľdigkeit
  • Reizbarkeit
  • Aggression
  • Stimmungsschwankungen
  • zunehmende Ungeduld
  • √Ąrger √ľber sich selbst
  • innere Unruhe
  • Nervosit√§t
  • Kopfschmerzen
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Schlafst√∂rungen

Auch selbstständige Gutachter sind nicht vor dem Burnout gefeit

Wahrscheinlich kennen auch Sie diese Problematik: Eigentlich ist schon Feierabend. Aber der Schreibtisch ist noch voll. Sie m√∂chten nicht nur Ihre Arbeit zuverl√§ssig erledigen, sondern am Ende des Tages auch eine gute Bilanz erzielen. Also arbeiten Sie √úberstunden. Das kann man sicherlich mal machen. Wenn das aber die Regel ist, und Sie Zuhause auch noch Verantwortung erwartet, kann das anstrengend werden. Vielleicht kennen Sie ja bereits Symptome, die auch f√ľr einen Burnout charakteristisch sind.

Was tun, wenn man Gefahr läuft, einen Burnout zu bekommen?

Wenn Sie die Symptome bei sich als selbstständiger Gutachter erkannt haben, ist das ein erster guter Schritt. Denn dann können Sie Maßnahmen ergreifen. Dabei geht es immer darum, Stress-Faktoren zu minimieren und eine gut Work-Life-Balance zu erreichen. Wie das als selbstständige Person geht?

Machen Sie sich selbst Regeln. Erstellen Sie sich Arbeitszeiten, an die Sie sich halten. Stellen Sie Ihr Telefon in bestimmten Zeiten auf ‚ÄěNicht st√∂ren‚Äú und lassen Sie stattdessen die Mailbox antworten. Bauen Sie Entspannungszeiten in Ihren Arbeitsalltag ein. Kurze Spazierg√§nge oder kleine Meditationen k√∂nnen helfen. Viele weitere Ma√ünahmen sind denkbar: Geregelte Schlafzeiten. Keine Bildschirme mehr am Abend. Gesundes Essen. Ein Ausgleichshobby. √úberlegen Sie sich, was Ihnen guttun k√∂nnte.

Erschöpfung bringt Sie langfristig nicht weiter

Achten Sie als selbstst√§ndiger Gutachter immer darauf: Flei√üig und ehrgeizig zu sein, ist gut und geh√∂rt dazu. Aber wenn Sie √ľberarbeitet sind, hilft das auf lange Sicht niemandem. Achten Sie also gut auf sich. Auch im Sinne Ihrer Arbeit.