Woran erkenne ich unseri√∂se Websites ‚Äď und wie Sie potenziellen Klienten ein sicheres Gef√ľhl geben!

Gutachter-Software
Unseri√∂se Websites ‚Äď darauf ist zu achten

Das Internet birgt heute mehr Verbraucher-Fallen denn je. Denn unseri√∂se Anbieter haben immer mehr M√∂glichkeiten, sich glaubw√ľrdig zu tarnen. Wir verraten Ihnen, was Indizien f√ľr unseri√∂se Websites sind und was Sie selber tun k√∂nnen, um Ihre eigene Website maximal ausdrucksstark zu gestalten.

Welche Motive k√∂nnten f√ľr Betr√ľger im Internet interessant sein?

Dubiose Website-Betreiber kursieren aus verschiedenen Gr√ľnden im Netz. In vielen F√§llen ist es das schnelle Geld, das in Sicht ist. Aber nicht immer geht es nur ums Geld. Auch pers√∂nliche Daten sind viel Wert, die Verbraucher zum Beispiel in einem Kontaktformular hinterlassen werden. Diese k√∂nnen weiterverkauft und dann f√ľr Marketing-Zwecke genutzt werden.  

An welchen Indizien erkennt man unseriöse Websites?

Fehlendes Impressum: Ein ganz wichtiges Merkmal f√ľr die Seriosit√§t und Betreiber-Transparenz f√ľr Websites ist die Angabe eines Impressums. Kommt Ihnen die Adresse irgendwie merkw√ľrdig vor, oder fehlt die Angabe vielleicht g√§nzlich, sollten Sie in jedem Fall die Glaubw√ľrdigkeit kritisch hinterfragen.

Unklare AGB: √Ąhnlich ist es mit den Allgemeinen Gesch√§ftsbestimmungen. Lassen sich keine AGB auf einer Website ausfindig machen, ist das ein Zeichen, auf das Sie mit kritischem Blick reagieren sollten. Auch, wen AGB zu finden sind, aber irgendwie unschl√ľssig wirken, sollten Sie genauer hinsehen.

√úberm√§√üige und zwielichtige Werbung: Wird Ihr Besuchererlebnis permanent von Pop-ups, Bannern und weiteren Werbe-Einblendungen gest√∂rt, kann das schon ein Zeichen daf√ľr sein, dass der weitere Kontakt mit jeweiligem Anbieter ebenfalls unangenehm sein k√∂nnte. Wichtig ist auch, was f√ľr Werbung geschaltet wird. Wird f√ľr Online-Spielkasinos, Di√§t-Pillen und andere kuriose Anbieter geworben? Dann seien Sie auch weiterhin kritisch, was diesen Anbieter angeht.

Schreibfehler und schlechtes Layout: In der Regel sollte eine Website mit Inhalten gestaltet sein, die sich fehlerfrei lesen. Hier und da ein Tippfehler ‚Äď das kommt vor. Aber wenn sich ein Text irgendwie nur sehr schwer lesen l√§sst, wurde sich vermutlich nicht sonderlich viel M√ľhe damit gegeben. Manches Mal sind auch Anbieter aus dem Ausland am Werk, die einfach eine automatisch erstellte √úbersetzung einpflegen, die dann aber v√∂llig sinnentleert ist. Hier ist absolute Vorsicht geboten!

Vorsichtig sein. Vertrauen fördern.

Das Internet ist nun schon √ľber 50 Jahre alt. Und auch wenn man sagen k√∂nnte, dass man als Verbraucher nach so langer Zeit wissen sollte, woran man auf bestimmten Websites ist, hatten Betr√ľger ebenso lange Zeit, um ihre Methoden zu optimieren. Ihre Erfolgsquote ist leider erschreckend hoch. Seien Sie deshalb achtsam, wenn Sie sich an Anbieter wenden, mit denen Sie nie zuvor Kontakt hatten.

Auch als Gutachter haben Sie Einfluss darauf, wie Sie von potenziellen Neukunden im Netz wahrgenommen werden. Machen Sie glaubhafte Angaben, schaffen Sie Transparenz durch Fotos und der Angabe von Impressum und AGB und achten Sie auf Einheitlichkeit, wenn Sie mehrere Informationen im Netz gestreut haben. Kontaktadressen sollten beispielsweise immer die gleichen sein ‚Äď ganz gleich, wo man nun √ľber Sie liest.

Wir w√ľnschen ein sicheres Surfen,

Ihr DGuSV