Beim Bau die Grundst├╝cksgrenze ├╝berschritten? Mit Gl├╝ck alles im Rahmen!

Grundst├╝cksgrenze
├ťberschreitung der Grundst├╝cksgrenze: Am besten vorher unter den Parteien kl├Ąren.

Man sollte meinen, dass in Deutschland die Wahrung von Grundst├╝cksgrenzen und Eigentum heilig sind. Doch beim Bau von Immobilien, die die Grenze zum Nachbarn ├╝berschreiten, wissen Bausachverst├Ąndige nur zu gut: Mit Gl├╝ck ist dieser grenz├╝berschreitende Bau dennoch unanfechtbar. Wir geben Auskunft!

Ist das Nachbargrundst├╝ck zur Baustelle erkl├Ąrt, kann es manchmal schnell gehen. Das Land wird vermessen, der Plan entworfen und schon beginnt der Bau. Doch was ist, wenn dabei die Grenze zum Nachbargrundst├╝ck ├╝berschritten wurde? Dann stehen die Chancen tats├Ąchlich gut, dass diese Grenz├╝berschreitung tats├Ąchlich geduldet werden muss.

Grundst├╝cksgrenze: Darf ein grenz├╝berschreitender Bau stehen bleiben?

Diese Frage ist im Bundesgesetzbuch unter ┬ž 9912 ff. eindeutig gekl├Ąrt. Und zwar geht es hier um die sogenannte Duldungspflicht. Diese gilt, sofern der Bauherr bei der Errichtung eines Geb├Ąudes die Grenzen eines anderen Eigent├╝mers ├╝berschreitet, ohne dass ihm in diesem Fall grobe Fahrl├Ąssigkeit oder Vorsatz vorgeworfen werden kann.

Au├čerdem muss der Eigent├╝mer des Grundst├╝cks, welches ├╝berschritten wurde, sofortigen Widerspruch gegen den Bau erheben. Geschieht dies nicht, kommt das einer Duldung gleich.

Wichtig: Leicht abtrennbare Geb├Ąudeteile wie Balkone, Fensterl├Ąden oder Markisen sind von der Duldungspflicht ausgenommen.

Bei Fahrl├Ąssigkeit sieht die Sache anders aus

Sollte bei dem grenz├╝berschreitenden Bau eine Fahrl├Ąssigkeit vorliegen ÔÇô zum Beispiel, wenn sich der Bauherr im Vorfeld nicht fachkundig ├╝ber die Grundst├╝cksgrenzen informiert hat, oder wenn beim grenz├╝berschreitenden Bau Eigentum des Nachbarn besch├Ądigt wurde ÔÇô kann die Duldungspflicht entfallen.

Relevant ist in jedem Fall, ob ein Widerspruch erfolgt ist und zu welchem Zeitpunkt. Ohne Widerspruch muss man von einer Duldung ausgehen. Ein zu sp├Ąt erfolgt Widerspruch k├Ânnte au├čerdem aufgrund der zeitlichen Verz├Âgerung hinf├Ąllig sein.

Oft ein Tipp vom Bausachverst├Ąndigen: Absprachen helfen

Im Falle einer grenz├╝berschreitenden Bebauung sind die Chancen auf Duldung hoch. Dennoch: Sicher ist nichts. Deshalb empfiehlt es sich in jedem Fall, vor Baubeginn zu pr├╝fen, ob Grenzen ├╝berschritten werden und falls ja, ob sich dies vermeiden l├Ąsst. Falls es sich nicht vermeiden l├Ąsst, kommen Sie am besten vorab in den Dialog mit dem Eigent├╝mer des Nachbargrundst├╝cks. Faire und klare Absprachen helfen, hier auf Nummer sicher zu gehen. Wer auf gut Gl├╝ck spielt, riskiert eine Anfechtung.