Ehrenamtliche Sachverst√§ndige: Uneigenn√ľtzig f√ľr Klarheit sorgen!

Eherenamtliche Gutachter

Eherenamtliche Gutachter

Hinter einer ehrenamtlichen T√§tigkeit k√∂nnen verschiedene Motivationen stecken. Beispielsweise weil einem der Bereich und betroffene Menschen besonders am Herzen liegen. Oder um seine freie Zeit mit etwas „Sinnvollem“ zu tun. In jedem Fall aber tut man damit etwas Gute f√ľr die Allgemeinheit. Auch Sachverst√§ndige und Gutachter √ľben immer √∂fter ehrenamtliche T√§tigkeiten aus. Wir bewundern diesen Einsatz und m√∂chten daher heute diesem Thema unsere Aufmerksamkeit widmen.

 

Ehrenamtliche Tätigkeiten liegen im Trend

In Deutschland liegen Ehren√§mter im Trend. Sogar 31 Millionen Menschen ‚Ästdas entspricht 43,6 Prozent der deutschen Bev√∂lkerung √ľber 14 Jahre ‚Äď √ľben eine ehrenamtliche T√§tigkeit aus. Das betrifft unterschiedliche Bereiche von Sch√ľlernachhilfe √ľber Altenpflege bis hin zu Sporttraining. Doch ein ganz bestimmter Bereich interessiert uns am meisten ‚Ästdie Sachverst√§ndigent√§tigkeit. Denn auch in diesem Fach gibt es viele Kollegen, die abseits ihrer bezahlten Zeit noch ehrenamtliche Auftr√§ge annehmen.

 

Wenn man sich den Experten nicht leisten kann

Ganz klar: Einen Experten zu besch√§ftigen kostet Geld. Und dieses Geld ist ganz einfach oftmals nicht vorhanden. Die Liedtragenden sind diejenigen, die sich eine objektive Fachmeinung nicht leisten k√∂nnen. Einige Gutachter haben ein Herz f√ľr diese F√§lle und bieten Ihre Expertise kostenfrei, also ehrenamtlich, an. Ein Beispiel: Vor einigen Jahren wurden vom Land Baden-W√ľrttemberg ehrenamtliche Sachverst√§ndige f√ľr den Fledermausschutz gesucht. Diese wurden in speziellen Schulungen auf den Fledermausschutz geschult und konnten anschlie√üend mit ihrem professionellen Sachverstand weiterhelfen.

 

Clever abwägen, wann es Ehrenamt und wann Ausbeutung ist

Wir finden das richtig klasse, wenn mit starker Expertise uneigenn√ľtzig weitergeholfen wird. Allerdings weisen wir auch darauf hin: Nur, weil die Berufsbezeichnungen Gutachter und Sachverst√§ndiger nicht gesch√ľtzt sind, hei√üt das nicht, dass diese Berufsaus√ľbung nicht trotzdem bezahlt werden m√ľsste. Sollte es bei Ihnen der Fall sein, dass Sie ehrenamtlich t√§tig sind, nur weil Auftragnehmer Ihre Expertise nicht verg√ľten wollen, nehmen Sie doch lieber davon Abstand. Denn: Sie sind es Wert!

 

In diesem Sinne w√ľnschen wir weiterhin ein erfolgreiches Gutachterdasein,

 

Ihr DGuSV-Team